Die Gala 2024 stand ganz unter dem Motto "NoWhere / Now Here". Die Artistinnen und Artisten befanden sich oft im sozialen NoWhere, ehe sie durch Hingabe und Liebe zum Zirkus ins Now Here fanden.
Anlässlich des 79. Jahrestags der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 veröffentlichte die Friedenskirche Wattenscheid ein Gedenkvideo, in welchem die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten sowie die Jüdinnen und Juden aus Wattenscheid dokumentiert wird. In die Recherche wurden auch die Ergebnisse und Forschungen der Stolpersteinkurse unserer Schule miteinbezogen.
Vor der Zeugnisvergabe am Freitag, den 26.Januar fand an unserer Schule erstmalig ein Zirkusgottesdienst statt. Dabei entstand dank vieler Beiträge aus den Religionskursen und dem Zirkus unter der Leitung der Wattenscheider Pfarrerin Kirsten Sowa eine sehr gelungene Veranstaltung.
Seit letztem Freitag verwandelt sich die Turnhalle in eine Manege! Watt’n Zirkus tritt wieder auf – und das sogar eine ganze Woche lang. Während von Dienstag bis Donnerstag schon die Grundschulen in den Genuss von insgesamt fünf Zirkusaufführungen kamen, findet morgen erstmalig ein Zirkusgottesdienst an unserer Schule statt.
In der kommenden Woche starten die Proben für eine Woche voller Zirkus. Am Freitag und Samstag stehen dann die großen Gala-Events an.
Am Mittwoch, den 22.November fand in der Sporthalle das KickFair-Fußballturnier des 5.Jahrgangs statt. Dabei spielten die Kinder der Klassen 5a, 5b und 5c in gemischten Mannschaften nicht nur um Tore und Punkte, sondern auch um möglichst faire Spielverläufe.
Am Mittwoch, den 8.November 2023 hat die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule die BiSS-Plakette für ihren sprachsensiblen Mathematikunterricht erhalten.
Falls Du dich in der Mittagspause langweilst und nichts Sinnvolles zu tun hast, komme doch gerne in den Schulgarten und helfe bei der weiteren Gestaltung mit. Hier findet an jedem Mittwoch das „Offene Angebot Schulgarten“ statt.
Die Geschichte-Grundkurse von Charlotte Lyding und Marius Jakobus aus der EF forschen im Rahmen des Geschichtsunterrichts derzeit zu jüdischem Leben in Wattenscheid seit dem 15. Jahrhundert. Dabei soll es u. a. um die erste Gemeinde, das Stadtbild prägende jüdische Gebäude und Geschäfte, in der Stadtgesellschaft verankerte und engagierte jüdische Familien und heutiges jüdisches Leben nach 1945 in Wattenscheid gehen.
Der Watt’n Zirkus hatte letzte Woche gleich zwei Auftritte: Am Samstag, den 19.08. wurde der Skulpturenpark in Essen bespielt und am Mittwoch, den 23.08. ging es zum Netzwerktreffen der Kreishandwerkerschaft.